Strasbourg

Barbara Reisen, Restaurant Leave a Comment

The world is a book, and those who do not travel read only a page. – Saint Augustine

 

So ein Tagesausflug ist wie eine Insel im Alltag.

Das letzte Mal war ich in Strasbourg vor einer Ewigkeit, als Strasbourg noch nicht Sitz des Europäischen Parlaments war. Das hat den Vorteil, dass ich die Stadt heute wie zum ersten Mal erlebe.

Wir fahren mit dem Zug, ich von Basel SBB aus, meine Begleitung von St. Louis. Die Zugfahrt dauert 1 Stunde 10 Minuten, es fährt praktisch jede halbe Stunde ein Zug.

Wir kommen kurz nach 10 Uhr an bei prächtigem Frühlingswetter an. Der klassizistische Bahnhof hat in der jüngeren Zeit eine Aussenhaut erhalten, das sieht aus wie eine Qualle. Seriösere Informationen hier.

LB-Sstrasbourg-Bahnhof-IMG_4017_1024

Strasbourg Bahnhof

 

Wir gehen Richtung Altstadt und passieren eine Brücke über den Fluss Ill:

Besinnliche Morgenstimmung: Ill in Strasbourg

Besinnliche Morgenstimmung: Ill in Strasbourg

Es ist noch kühl an diesem herrlich sonnigen Frühlingstag, zwar laden Boulevardcafés zum Verweilen al fresco ein, aber wir wählen die warme Variante und trinken Kaffee bei Kirn, einem der ältesten Traiteurgeschäfte, an der Rue du 22 novembre.

Überhaupt auffallend, wie viele feine Läden es hat, vor allem Bäckereien und Konditoren. Die Innenstadt ist zwar grösstenteils autofrei, aber Lieferanten haben freien Zugang. Das nur so nebenbei zu Basels Verkehrspolitik.

Einer der Gründe, warum wir heute in Strasbourg sind, ist ein Besuch in der Boutique de parfum Annick Goutal, 12 Rue des Hallebardes, auf dem Weg zur Kathedrale. Mein Lieblingsduft ist in Basel nicht mehr erhältlich und meine letzten online Einkaufserfahrungen verliefen im Sand. Wir werden von der charmanten Mireille bestens beraten und gehen frisch beduftet weiter.

Hoppla, wir sind nicht die Einzigen, die heute bei schönstem Frühlingswetter einen Ausflug machen, es strömen Schulklassen und viele graue Panther auf den Platz vor der Kathedrale. Erfreulicherweise sieht man nicht so viele selfie sticks wie in Asien, ist die Welle schon wieder abgeflaut?

LB-Strasbourg-Kathedrale-vorne-IMG_4002_1024

Kathedrale Notre Dame in Strasbourg

Deshalb verzichten wir auf einen Besuch in der Kathedrale und gehen in der nahe gelegenen Konditorei und Restaurant Christian etwas essen.

Obwohl mitten in der Innenstadt gelegen, ist das Restaurant eine kleine Oase der Ruhe und wird vor allem von Einheimischen besucht.

Wir essen einen herrlich frischen Salat (Siedfleisch, rote Beete, Blattsalat, Sellerie) mit Bratkartoffeln an Thymian zu € 9.50.

Blick zum kleinen Restaurant im Erdgeschoss und eine abenteuerliche Wendeltreppe mit reizvollen Details, die zum Restaurant im 1. Stock und den Toiletten im 2. OG führt

Blick zum kleinen Restaurant im Erdgeschoss und eine abenteuerliche Wendeltreppe mit reizvollen Details, die zum Restaurant im 1. Stock und den Toiletten im 2. OG führt

Die Konditorei hat ein feines Angebot an hausgemachten Sorbets und Glaces, wir verschieben das Degustieren auf den Nachmittag (unbedingt probieren, es lohnt sich).

Wir flanieren durch die historische Altstadt – Grande Ile, die seit 1988 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört – und bewundern die vielen alten Häuser und Fachgeschäfte.

Historische Fassade

Historische Fassade

 

Informationen

Wikipedia: http://en.wikipedia.org/wiki/Strasbourg

Office de tourisme: http://www.otstrasbourg.fr/en/

Lonely Planet: https://www.lonelyplanet.com/france/alsace-and-lorraine/strasbourg

 

Tipp

Ticket in Frankreich kaufen und von St. Louis abfahren, in der Schweiz wird ein Zuschlag von CHF 10.00 erhoben (Auftragspauschale international).

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.